der blaue reiter
 

 

der blaue reiter, 49. Ausgabe


Schöne Theorie



Die vielfältigen Beziehungen zwischen Literatur und Philosophie sind Thema der ersten Ausgabe des Jahrgangs 2022.

Nicht jede Theorie taugt wirklich für die Praxis und nicht alles, was in der Praxis funktioniert, lässt sich theoretisch eindeutig beschreiben. Denn nur ein geringer Teil der Wirklichkeit lässt sich adäquat in Worte fassen. Entsprechend beschäftigt die Frage nach der angemessenen Form der Darstellung philosophischer Theorien die Denker seit Anbeginn der Philosophie. Während Platon seine Gedanken in Form von Rede und Gegenrede darlegte, bevorzugte Aristoteles die systematische Abhandlung, Epikur und Seneca brachten ihre Philosophien in Briefen zum Ausdruck und so unterschiedliche Denker wie Friedrich Nietzsche und Ludwig Wittgenstein bevorzugten die inhaltlich dichte Form des Aphorismus. Philosophischen Ertrag liefert „schöne Theorie“ in Form von „Dichtung“ immer dann, wenn Erkenntnis nicht unmittelbar, sondern nur als „indirekte Mitteilung“ (Sören Kierkegaard) zugänglich gemacht werden kann.

116 Seiten, Format: 22 x 32 cm, kartoniert
Preis: € 17,90 (D)
ISBN: 978-3-933722-77-5
Diese Ausgabe ist bereits erschienen.

Aktuelle Informationen über den blauen reiter finden Sie auch auf > Facebook.


 

Achim Sohns


Philosophische Widerworte

Zum Mitdenken und Andersdenken



Widerspruch, zumal philosophischer, hat es heutzutage manchmal schwer. Gerade in der digitalen Welt passen Zwischentöne und Komplexitäten nicht in die 280-Zeichen-Twitter-Logik, die oft nur grelle Positionen mit Aufmerksamkeit und Reichweite belohnt.

Bei Pythagoras werden erstmals fundamentale Gegensätze wie „Licht und Finsternis“, „Begrenztes und Unbegrenztes“ zu Grundpfeilern der menschlichen Existenz. Harmonie gilt als Ergebnis einer Mischung und Zusammensetzung von Entgegengesetztem zu einer neuen Einheit. Gegensatz und Widerspruch heißen für die alten Griechen: Leben, Dasein, Existenz. Auch heute muss immer wieder neu, in Gegensätzen, gedacht werden, weil nur dadurch praktischer Erkenntnisgewinn zu erwarten ist. Wie verändert sich unsere Wahrnehmung durch die Digitalisierung unserer Arbeits- und Lebenswelt? Kann die Corona-Krise dazu beitragen, alte Gewohnheiten und Denkweisen zu hinterfragen? Was bedeutet es für das menschliche Selbstwertgefühl, wenn sich Künstliche Intelligenzen unabhängig von uns entwickeln?

In seinem mit zahlreichen Illustrationen versehenen Buch greift Achim Sohns diese und andere aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen auf und formuliert philosophische Widerworte zu häufigen Denkmustern.

112 Seiten, gebunden, Fadenheftung
Preis: € 16,90 (D)
ISBN 978-3-933722-80-5
Dieses Buch ist bereits erschienen.


Die auf dieser Vorschauseite beschriebenen Titel können – soweit dort ein Warenkorb vorhanden ist – vorbestellt werden.

Die Auslieferung erfolgt sofort nach Erscheinen. Der entsprechende Hinweis auf die Lieferzeit in der automatischen Bestellbestätigung hat in diesem Falle keine Gültigkeit.