der blaue reiter
 


Eva Koethen

 
 


Robert Zimmer

 


Siegfried Reusch, Foto: Heinz Heiss

Zu unseren Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein


Veranstaltungen


Gesprächsrunde

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur


Die Künstlerin Prof. Eva Koethen, die Kunsttheoretikerin Prof. Dr. Antje Kapust und der Philosoph Dr. Siegfried Reusch diskutieren das Thema: „Revolutionäre Ideen oder technische Fortschritte – wie führten diese Umbrüche zu neuen Kunst- oder Baustilen?“

100 Jahre Bauhaus: Kaum eine andere Strömung steht mehr für „Moderne“ und Abkehr von tradierten Vorstellungsweisen, Techniken und praktischen Umsetzungen. Passend zum Jubiläumsjahr nimmt der Tag des offenen Denkmals das Bauhaus zum Anlass, Umbrüche in Kunst und Architektur in den Vordergrund zu stellen: Denn in jedem Umbruch steckt etwas Neues, Revolutionäres, Fortschrittliches – und etwas Modernes.

Sonntag, 8. September 2019, 11.00 Uhr
im Rahmen des Tages des offenen Denkmals
Villa V, Burgstraße 4, 41747 Viersen
Veranstalter: Villa V, Tel. 02162 / 890 45 45, > Homepage des Veranstalters


Philosophisches Lektüreseminar

Leben als Versuch und Irrtum – Philosophie der Lebenskunst aus kritisch-rationaler Sicht


Die Möglichkeit eines gelingenden Lebens ist Thema der Philosophie der Lebenskunst. Im Unterschied zum moralisch guten Leben geht es hier nicht um Verpflichtungen gegenüber anderen, sondern um die Lebensform, die der Einzelne seinem Leben in freier Entscheidung gibt.
In seinem Aufsatz „Nomadische Existenz“ versucht Robert Zimmer, anstelle einer inhaltlichen Beschreibung, wie gelingendes Leben aussehen könnte, eine „Lebensmethode“ zu skizzieren, die die individuellen Verschiedenheiten ebenso wie die unterschiedlichen Lebensphasen des Einzelnen berücksichtigt. Poppers Methode der Erkenntnisgewinnung durch Versuch und Irrtum wird für die Erprobung eigener Lebensmöglichkeiten fruchtbar gemacht, während das existenzphilosophische Konzept der „Wahl“ auf die Realisierung einer dieser Möglichkeiten abstellt. Dabei fordern veränderte Lebensbedingungen eine immer wieder erneuerte Wahl auf der Grundlage erneuerter Selbsterkenntnis und erneuerter Erkenntnis der eigenen Lebensmöglichkeiten.
Nomadische Existenz heißt deshalb, dass jede Wahl einer Lebensform hypothetisch und vorläufig bleibt und gelingendes Leben davon abhängt, ob der Einzelne bereit ist, seine Lebensrichtung und seine Lebensform immer wieder zu verändern.
Textgrundlage ist das Kapitel „Nomadische Existenz“ in dem Buch von Robert Zimmer: > Leben als Versuch und Irrtum.

Seminarleitung: Robert Zimmer. Er studierte Philosophie und Anglistik in Saarbrücken und Düsseldorf, Promotion 1989. Freier Sachbuchautor, Mitherausgeber der Zeitschrift „Aufklärung und Kritik“ und Redakteur des Philosophiejournals „der blaue reiter“.


5.-8. September 2019
Veranstalter: Waldhof e. V., Akademie für Weiterbildung, Im Waldhof 16, 79117 Freiburg, > Homepage. In Zusammenarbeit mit Annegret Wolfram, > www.literaturferien.de


Unseren Philosophischen Veranstaltungskalender für den gesamten deutschsprachigen Raum mit vielen Terminen privater, öffentlicher und kommerzieller Anbieter philosophischer Veranstaltungen finden Sie unter > http://www.philosophischeveranstaltungen.de.

Veranstalter philosophischer Vorträge, Seminare, Tagungen, Gesprächskreise etc. können ihre Termine kostenlos einstellen.




Angebot für Veranstalter


Vorträge/Moderation



Sie sind auf der Suche nach einem Referenten für ein philosophisches Thema oder nach einem erfahrenen Moderator für Ihre philosophischen Veranstaltungen?

Unter folgendem Link finden Sie das Vortragsangebot von Dr. Siegfried Reusch, Chefredakteur und Verleger des Journals für Philosophie der blaue reiter.

> Vortragsangebot

Auch für Podiumsdiskussionen sowie Interviews mit Prominenten zu philosophischen Themen steht Dr. Siegfried Reusch als erfahrener > Moderator zur Verfügung.



> Veranstaltungsarchiv