der blaue reiter


Richard Reschika
Nietzsches Bestiarium

Nietzsches Bestiarium

 



Neue Zürcher Zeitung 
2./3. August 2003 

Herausgekommen im Omega Verlag, der sich seit einiger Zeit schon mit beachtlichem Resultat um eine Popularisierung philosophischen Denkens bemüht, liegt vor uns ein großformatiger, schön aufgemachter Band, der sich seinem Thema essayistisch, tastend, auch aphoristisch und ohne akademischen Ingrimm zu nähern versucht …

SWR 2 
31. Januar 2004

… ein Beispiel zugleich für intellektuelle wie grafische Kulinarik …

www.perlentaucher.de 

Richard Reschika vermag zu zeigen, so der … Rezensent, dass Tiere und weitere seltsame Kreaturen Nietzsches Werk strukturieren und einen Zugang zu seiner Philosophie bieten. Dabei gehe der Autor dankenswerterweise nicht akademisch verbissen vor, sondern vielmehr „essayistisch, tastend, auch aphoristisch“. Der Rezensent zeigt sich nicht nur angetan von diesem „schön aufgemachten Band“, in dem die Zeichnungen von Keuchenius den Text in gewisser Weise kommentieren, sondern lobt zudem auch den omega verlag, in dem dieser Band erschienen ist, da dieser sich erfolgreich bemühe, dem Normalbürger die Philosophie näher zu bringen.

Stuttgarter Zeitung 
18. Juni 2003 

Die neue Reihe Philosophie & Kunst, die etwa einmal pro Jahr mit einem Buch aufwarten will, lässt sich wie die Zeitschrift (der blaue reiter – Journal für Philosophie) vom Gedanken inspirieren, dass Denken keine todernste Sache sein muss, sondern durchaus sinnliches Vergnügen bereiten kann. Sie setzt also auf das bibliophil ausgestattete Buch im Quartformat, das jeweils einem Essayisten und einem Künstler die Möglichkeit bietet, ein gemeinsames Thema aus theoretischer wie aus künstlerischer Sicht zu beleuchten ...
Den Anfang der Reihe machen jetzt der Freiburger Autor Richard Reschika und der Heidelberger Zeichner Keuchenius mit einem Buch über den Denker Friedrich Nietzsche. Sie haben einen auf den ersten Blick exzentrischen Zugang zum Werk des dionysischen Philosophen gewählt, der aber bei genauerem Hinsehen mitten ins Herz seines Denkens führt.

dpa 
7. Juli 2003 

Ein kurzweiliges Werk, das Philosophie einmal anders aufbereitet…

Mannheimer Morgen 
29. August 2003 

Dieser Essay ist mit einer Sammlung von einschlägigen Nietzsche-Zitaten abgedruckt in Richard Reschikas Nietzsches Bestiarium betiteltem Buch, zu dem der Heidelberger Zeichner Keuchenius eindrückliche Illustrationen (zumeist Porträts) beigesteuert hat, die die Themen sowohl veranschaulichen als auch eigenständig bildhaft deuten…