der blaue reiter


Rudolf Schoofs: Ohne Titel, 2004
Öl auf Leinwand

der blaue reiter Ausgabe 20> zurück zur Themenliste

 



Rudolf Schoofs lebt und arbeitet in Stuttgart.

Rudolf Schoofs ist Zeichner und Maler gleichermaßen. Seine Herkunft aus der informellen Malerei der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts ist bis heute im spontanen und prozessualen Duktus seiner Werke zu konstatieren. Organische Formen und eine meist gedeckte Farbpalette lassen seine Bildkompositionen Naturhaftem ähnlich erscheinen, ohne solches als Vorbild zu nehmen oder gar zu beabsichtigen. Wenngleich der Künstler in den 80er Jahren durchaus Landschaften, Stadtlandschaften oder selbst „fragmentiert Körperliches“ auf Leinwand und Papier brachte, so sind seine Farbräume quasi abstrakte Malereien, die Tiefe und Weite in sich tragen, Wahrnehmungen von Unbegrenztheit, von Dynamik und Ruhe, von Spannung und Ausgewogenheit evozieren.
In seinen Zeichnungen, so Michael Semff 1996, „lässt der Künstler ... das selbstversunkene Kreisen und Sich-Verlieren zu. Dann bewirkt die „anspruchslose“, „kunstlose“ Linie einen Grad von abstrakter Nüchternheit, die sich überaus selten einstellt, wobei sie einherkommt, als sei der Künstler nie am Werk gewesen.“

Text: Otto Pannewitz