der blaue reiter


Markus Rapp: Die Dämonen, 1995
Lithografie, 50 x 65 cm

der blaue reiter Ausgabe 4> zurück zur Themenliste

 




Markus Rapp lebt und arbeitet in Vaihingen/Enz.

In Markus Rapps Werk herrscht eher das Relativieren dessen vor, was im ersten Augenblick begeistern mag. Ganzes erscheint gebrochen, der Körper als Torso, die Wohlgestalt von Mühsal gekrümmt. "Von den zwei Seelen" nennt Rapp eine seiner Skulpturen, dieser Gedanke spricht aus nahezu allen Motiven. Eine weibliche Figur mit straffen Brüsten verliert sich blicklos in die Sinnlosigkeit hinein; ihr Motto "Alkohol" lässt die Mundwinkel nach unten fallen, die Oberfläche gibt ebenfalls zwei Erscheinungsformen wieder, noch glatten Reiz und grobporigen Hautfraß. Rapps Lithographien beinhalten verschiedene szenische Ebenen. Im Hintergrund setzen sich expressive, vielleicht explosive Gefühle mit Gegenübern auseinander. Im Vordergrund dominiert ein Porträt, das wahrnahm, nicht wahrnehmen will, das ratlos schweigt, hilflos reflektiert und seine Situation dringlich mitteilen will, jedoch inklusive der Ursachen.
Holzschnitte setzt Rapp in kräftigen Farben um, und auch hier korrespondieren die zwei Gesichter der Wesen: warme, frohe Farben und scharfe Kanten, so bei der "schönen Kannibalin" und "gestürzte Hoffnung". Das subjektive Lebensgefühl scheint in diesem Werk ganz und gar durchzuschlagen und nützt die in  diesem Falle unausweichliche realistische Darstellung. Melancholie lässt gar in dem  Steingussmotiv die "Badende" sich an einem Fels verbergen.

Text: Böblinger Bote

Homepage: www.markus-rapp.de