der blaue reiter


der blaue reiter, Ausgabe 10
ISBN: 978-3-933722-00-3
€ 15,10 (D, unverb. Preisempf.)

der blaue reiter Ausgabe 10> zurück zur Themenliste

 




Neue Zürcher Zeitung 
14. 3. 2000 

Auch auf dem Forum der Zeitschriften hat das Thema 'Transzendenz‘ Konjunktur. Dabei aber müsste es sich, das hat bereits das letztjährige Sonderheft des 'Merkur‘ über 'das Religiöse‘ gezeigt, erst einmal darum handeln auszuloten, wie und wonach hier eigentlich gefragt werden kann. Und wohl auch, welche Denkwege schon ausgeschritten sind. In diesem Sinne hat der blaue reiter, das in Stuttgart erscheinende Journal für Philosophie, sein jüngstes Heft dem Stichwort 'Götter‘ gewidmet … Die historische Ausrichtung des Heftes hindert nicht, dass der (religions)philosophischen Tradition neu zu Bedenkendes abgelesen wird …

Berliner Zeitung 
2. 3. 2000 

Ganz den "Göttern" verschrieben hat sich auch die aktuelle Ausgabe des Journals der blaue reiter. Und auch hier wird die Spannung spürbar zwischen dem Einen Gott der Offenbarungs- und den vielen Göttern der 'Erfahrungsreligionen‘ …

Frankfurter Rundschau 
26. 2. 2000 

der blaue reiter, das Journal für Philosophie, hat es in seiner neuen Nummer mit den 'Göttern‘, was freilich insofern als Titel etwas missverständlich ist, als es um Götter in der Mehrzahl nur in wenigen Fällen geht, meist geht es um den Gott der Väter oder der Philosophen, also darum, was diese mit den überlieferten Gottesvorstellungen anzustellen wussten: Pascal und Leibniz etwa, Kant und Schopenhauer. Das wird verständlich erklärt, wie überhaupt diesmal die pädagogische Ader des Journals kräftig schwillt. Man wird mit Mircea Eliade in die verschiedenen Erscheinungsformen des "Heiligen" eingeführt, erschrickt vor Simone Weils Mystik der Arbeit, erfährt, dass auf dem Grunde der religiösen Bedürfnisse der Menschheit kreatürliche Angst vermutet werden müsse, begreift die Rolle der "Erfahrungsreligionen" und die zusätzliche Gewalt, die das immer schon dornige Theodizee-Problem nach den Gräueln des vorigen Jahrhunderts bekommen hat.
Der dem Journal eigene muntere Ton ist diesmal an Ingo Anhenns bös-spöttische Kolumne 'Götter, Gräber und Versehrte‘ delegiert und der Trost an den allzeit bereiten Eugen Drewermann. Dankenswert der Hinweis auf den jüdischen Philosophen Franz Rosenzweig und dessen 'Lehrhaus‘ …

Der Spiegel 
21. 2. 2000 

Halbjährlich leuchtet das einsteigerfreundliche Journal für Philosophie Ideenkomplexe wie 'Zeit‘, 'Natur‘ oder 'Götter‘ aus; natürlich waren auch 'Sinn‘ und 'Unsinn‘ schon dabei …

polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren 
Nr. 3/1999 

der blaue reiter hat seit der Nr. 3 (1996) eine Reihe mit dem Titel: "Außereuropäische Philosophie – ein Widerspruch in sich?" in sein Repertoire aufgenommen … Gewiss kann man über vieles in diesen Beiträgen gründlich streiten – lesenswert sind sie allemal …