der blaue reiter


Thomas Zoglauer
Ethische Konflikte zwischen Leben und Tod



Inhaltsverzeichnis im Buch-Layout herunterladen

Thomas Zoglauer > zurück zur Übersicht

 



Ethische Konflikte zwischen Leben und Tod.
Über entführte Flugzeuge und selbstfahrende Autos


Das Attentat auf das World Trade Center vom 11. September 2001 hat auf dramatische Weise ethische Konflikte unserer modernen Welt aufgezeigt: Darf man die Leben von Menschen in einem Flugzeug, das auf ein bewohntes Haus zusteuert, gegen die Leben der potenziellen Opfer aufrechnen und das Flugzeug abschießen?

Ähnliche Fragen stellen sich für die Programmierer selbstfahrender Autos: Ist es ethisch vertretbar, ein Auto so zu programmieren, dass es eher auf einen Seniorenausflug zusteuert als auf eine Mutter mit einem Kinderwagen, wenn es keine andere Ausweichmöglichkeit gibt? Darf man statistisch zu erwartende Lebensjahre miteinander verrechnen? Und wer trägt die Schuld, wenn mehr Lebensjahre „zutode“ kommen als vorausberechnet?

Thomas Zoglauer diskutiert anhand anschaulicher Beispiele ethische Dilemmata und konfrontiert den Leser mit der Frage nach der Verantwortung: Ist es moralisch vertretbar, den Entführer eines Kindes zu foltern, um das Leben des Kindes zu retten? Wer ist schuld, wenn ein selbstfahrendes Auto einen Unfall verursacht? Der Programmierer oder der Fahrer? Hat ein Embryo ein Recht auf Leben oder wiegt das Lebensrecht der Mutter schwerer? Ist aktive Sterbehilfe Mord? Kann ein Krieg gerecht sein? Sind bewaffnete Drohnen ein legitimes Mittel der Kriegsführung? Kann man Terrorismus zum Sturz eines Unrechtsregimes moralisch rechtfertigen?